Keine Angst vor Schönheitsoperationen

Schönheitsoperationen Angst

Es müssen nicht immer die Stars sein, die sich einer Schönheits-OP unterziehen. Gewisse Maßnahmen der Schönheitschirurgie sind für jeden Geldbeutel erreichbar und helfen dabei, das Selbstwertgefühl zu steigern und sich im eigenen Körper wohlzufühlen.

Manchmal ist man unzufrieden

Dem einen Freud, des anderen Leid: Manch einer wünscht sich, was der andere hat – und wieder umgekehrt. So gibt es laut Statistiken zwar nicht so viele Brustvergrößerungen wie Brustverkleinerungen, aber wenn man Frauen fragt, die von der Pubertät an mit einer Körbchengröße C oder noch größer leben müssen, steht es außer Frage: Diese Frauen hätten gerne eine kleinere oder straffere Brust.

So ist die Schönheitschirurgie in Sachen Brustoperationen weit vorangeschritten: Nicht nur Implantate, auch sogenannte Brustrekonstruktionen mit Eigengewebe, etwa nach operativen Eingriffen oder starker Gewichtsabnahme, gehören in vielen Schönheitskliniken zum Standardprogramm.

Operativer Eingriff bei Fettschürzen

Bei starker Gewichtsabnahme kann die Haut oft nicht mit dem Tempo des Fettgewebes mithalten. Das Resultat: Sie wirkt schlaff, spannt nicht richtig und hängt in manchen Fällen, wie bei starker Gewichtsabnahme an Bauch und Armen, sogar über. Die überschüssige Haut, die sogenannten Fettschürzen, können operativ entfernt werden, was allerdings Narben hinterlässt. Im Bauchbereich ähnelt die Narbe der eines Kaiserschnittes.

Gesichtschirurgie: häufiger, als man annimmt

Häufiger als eigentlich angenommen werden Schönheits-OPs am Gesicht und am Kopf vorgenommen. Vom Straffen der Haut bis zur Maxillo-Facial-Chirurgie sind viele Eingriffe heutzutage standarisiert und werden vielerorts vorgenommen. Die Maxillo-Facial-Chirurgie ist ein Spezialgebiet der Kieferchirurgie und hat als Ziel, Mund, Kiefer und Gesicht in Einklang zu bringen.

Dies muss nicht immer auf einfache Zahnheilkunde beschränkt sein. So kann Kindern und Jugendlichen, die an sichtbaren Überbissen leiden, bereits in jungen Jahren geholfen werden – viele Eltern entscheiden sich bei ihren Kindern zu einem operativen Eingriff, um mögliche Hänseleien des Umfeldes zu vermeiden.

Bei Falten helfen außer Botoxspritzen und Hyaluronsäure-Injektionen auch Hautstraffungen – auf Englisch auch Lifting genannt. Eine modernere und schonendere Version des Liftings ist das sogenannte Fadenlifting – hier werden vom Körper abbaubare Polymilchsäurefäden in die Gesichtshaut eingeführt und ermöglichen es dem Arzt, die Haut so nach Wunsch der Patientin oder des Patienten zu modellieren. Dieser Eingriff wird unter lokaler Betäubung oder Lachgassedierung angewandt und ermöglicht es, dem Arzt ein direktes Feedback zu geben.